Archiv für September 2009

Für das Recht auf Schulstreik!

Für das Recht auf Schukstreik!

Am 17. Juni streikten 240.000 SchülerInnen und StudentInnen bundesweit für eine Umstrukturierung des Bildungssystem, für mehr Mitbestimmungsrecht an allen Bildungseinrichtungen und ein selbstbestimmtes Lernen statt Leistungs- und Konkurrenzdruck. Auch in Nürnberg zeigten rund 3500 SchülerInnen und StudentInnen ihre Unzufriedenheit mit dem Bildungssystem. Das eine Kritik an den vorherrschenden Verhältnissen nicht gewollt ist und unterdrückt wird , zeigt sich besonders an der Darstellung des Schulstreiks als unpolitische Schulschwänzaktion in den bürgerlichen Medien und eine deutlich massivere Polizeipräsenz als beim vorigen Schulstreik. (mehr…)

Runter vom Sofa, hinein in den Widerstand!

Die Hälfte von uns, die sich für einen Ausbildungsplatz beworben haben, bekommt auch eine Stelle.Die Hälfte von uns, die dann eine Stelle bekommen haben, wird nach der Ausbildung nicht übernommen.

Start the fight!

Die Perspektive für uns ist alles andere als gut und mit der Krise wird sie noch schlechter. Die Arbeitslosigkeit wird steigen und die Armut auch. Unternehmen die Umsatzeinbrüche, Absatzschwierigkeiten oder Kreditprobleme haben werden Auszubildende noch seltener übernehmen oder Leute nur zu schlechteren Bedingungen einstellen. Für viele ist mit einer Arbeitsstelle auch nicht genug Geld da. Sie brauchen wegen der niedrigen Löhne einen zweiten oder gar dritten Job um zu überleben.

In der Gesellschaft wird Arbeitslosigkeit immer noch als persönliches Versagen gewertet. Es wird nicht erkannt, dass dieses Wirtschaftssystem für immer mehr Menschen Armut und immer heftigere Ausbeutung bedeutet.Die Jugendarbeitslosigkeit wird in den kommenden Monaten, um ein Vielfaches stärker steigen als die durchschnittliche Arbeitslosenzahl, auch für den Lehrstellenmarkt wird eine massive Verschlechterung vorausgesagt. (mehr…)